Lebensräume der Serval Katze

Die Serval Katze ist eine mittelgroße Kleinkatze, die in afrikanischen Regionen vorkommt. Vor allem in Nationalparks und geschützten Regionen sind die Populationen stabil. Es existieren verschiedene Unterarten, wie etwa der Hochlandserval, Äthiopischer Serval, Ugandaserval, Nord-,Ost-.Süd-und Westafrikanischer Serval. Heimisch fühlen sie sich vor allem in Savannen mit sehr hohem Graswuchs und in der Nähe von Wasser, da sie hervorragende Schwimmer sind und gerne ein Bad nehmen. Man findet sie aber auch in Wäldern und nicht selten in Städten. Sie sind einzigartige Kletterkünstler und ziehen sich bei Gefahrensituationen gerne auf Bäume zurück. In einigen Zoos in Deutschland sind sie auch zu finden, wie etwa im Tierpark Berlin, Cottbus, Osnabrück, ob dort jedoch die Zucht von Servalen gelingt ist ungeklärt. Ein Servalpaar aus dem Zoo Dvur Kralove sind stolze Eltern von 44 Nachkommen-dies ist Rekordverdächtig. Werden Servale privat gehalten, gibt es je nach Bundesland Mindestanforderungen für die Haltungsweise. Eine Serval Katze (oder Paar)  sollte mindestens ein Außengehege von 50 m2 zur Verfügung haben. Die Höhe sollte 2,5 m nicht unterschreiten. Dazu kommt noch ein beheiztes Innengehege von mindestens 20 m2. Darin sollten sich verschiedene Klettermöglichkeiten, Liegeflächen und Höhlen befinden. Nur so können sich die Tiere auch wirklich wohl fühlen. Wer alles perfekt haben will sollte dem Serval noch eine Badestelle bauen. Wachsen sie mit anderen Tieren auf, sind sie sehr verträglich und können zahm sogar gehorsam werden. Gassi gehen mit der Leine und gemeinsam Sport treiben ist keine Seltenheit.

Posted in News and tagged , , , .

One Comment

  1. Pingback: Der Serval – Leptailurus Serval -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.